Seite auswählen

Man mag es kaum glauben, aber in seinen Grundzügen geht Microsoft Flight als Computerspiel bis ins Jahr 1982 zurück! Damals erschien die erste Version des berühmten Microsoft Flight Simulator. Flight erschien im Jahr 2012, nachdem zuvor mit Flight Simulator X 2006 letztmals eine neue Version des Spiels in seiner ursprünglichen Form auf den Markt gebracht worden war.

Die absolute Basisvariante von Microsoft Flight ist gratis erhältlich und beinhaltet das Flugzeug Icon A5 sowie eine Szenarie rund um die Big Island von Hawaii. Weitere Szenarien und Flugzeugtypen konnten dazugekauft werden. Nur wenige Monate nach der Veröffentlichung im Februar 2012 wurde die Entwicklung im Juli desselben Jahres allerdings schon wieder eingestellt. Microsoft wollte seine Aktivitäten neu strukturieren.

Erweiterter Inhalt

Im Vergleich zum Vorgänger Flight Simulator X sind, respektive waren für Flight neue Flugzeuge, neue Szenarien und Landschaften, ein überarbeiteter Wettergenerator sowie weitere neue Elemente vorhanden, die zudem in verschiedenen Schwierigkeitsgraden verfügbar waren. Die Auswahl war allerdings bei den Flugzeugtypen doch eher eingeschränkt, sodass sich das Spiel im Vergleich zu Konkurrenten wie X-Plane oder den Vorgängermodellen des Microsoft Flight Simulator nicht durchsetzen konnte.

Am ehesten hervorzuheben gilt es dabei den Wettergenerator, der in der Lage war, gerade Wolken und Nebel wesentlich realistischer darzustellen, als dies die früheren Flugsimulatoren von Microsoft konnten. Auch die Lichteffekte wurden im Vergleich zu früheren Modellen des Simulators grundlegend verbessert. Zudem wurde das System der Missionen im Vergleich zum Flight Simulator X noch einmal in seinen Grundzügen überarbeitet.

Ein kurzlebiges Vergnügen

Leider wurde Microsoft Flight nicht sehr lange weiterentwickelt. Nachdem im Dezember 2011 der Betatest angelaufen war, wurde das Spiel innerhalb von drei Monaten bis Ende Februar 2012 zum Download freigegeben. Nur fünf Monate später, Ende Juli 2012, kündigte Microsoft an, die weitere Entwicklung des Spiels einzustellen. Dies wurde von den Entwicklern mit den „normalen Schwankungen der Branche“ begründet.

Experten wiesen zudem darauf hin, dass der Verkauf auch schleppend lief, weil Produkte von anderen Firmen wie zum Beispiel X-Plane besser ankamen. Flight war zudem im Vergleich zu den enorm populären Vorgängerversionen des Microsoft Flight Simulators generell weniger detailgetreu. Dazu kam, dass für Flight viel weniger Flugzeugtypen, gerade auch von externen Entwicklern, entworfen worden waren. Seit 2014 sind auch die Multiplayer-Server stillgelegt.